IServ-LinkIServ-Link

Suchen

Im Rahmen des Projekts  „Würdenträger“ haben sich Religions- und Werte und Normen-kurse der 10. Klassen mit dem Thema „Die Würde des Menschen“ befasst.

Sie besuchten  u. a. ein Seniorenheim und das Andreaswerk. Einige Gruppen haben sich einen Vortrag angehört, einen Film angesehen oder eine Befragung durchgeführt und aus-gewertet, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Zwei Gruppen beschäftigten sich z. B. mit den Themen „Organspende“ und „Sterbehilfe“,  ein weiterer Kurs setzte sich mit der Situation auseinander, wie es ist, wenn man ein Leben mit einem Kind mit Behinderungen führt. „In Würde alt werden“ war das Thema einer Religionsgruppe, die das Haus Teresa besucht  und einige Stunden ältere Menschen in ihrem Alltag begleitet hat.

Junge Fahrer und Fahranfänger sind Spitzenreiter in der Unfallstatistik und verursachen überproportional viele Unfälle. Daher fand in der Woche vom 19.09.16 bis 23.09.16 unter dem Motto „No risk, no fun?“ das Verkehrsprojekt für die zehnten Klassen statt.

Den Schülerinnen und Schülern wurden zunächst die rechtlichen Grundlagen und auch die Gefahren im Straßenverkehr durch Fallbeispiele aus der Realität verdeutlicht. Im Anschluss daran konnten man bei simulierten Unfall mit Überschlag des Autos teilnehmen und dabei erlernen, wie man sich in dieser Situation aus dem Auto befreien kann. Durch Simulationsbrillen konnte den Schülerinnen und Schülern außerdem die Auswirkung von Alkohol dargelegt werden.

Die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2016/2017 an der GSO steht fest.

„Aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler ist für unsere Jugendlichen die richtige Strategie“, stellt Maria Eisleb, Schulleiterin der GSS, zur Begründung des Strategiewechsels beim traditionellen Handwerkertag an der Oberschule fest. Seit 2011 holt die Schule auf Initiative der Wirtschaftsförderung des Landkreises Vechta das Handwerk in die Klassenräume und setzt dabei zunehmend auf die Beteiligung der Jugendlichen. Dass Handwerk nicht nur Handwerk heißt, sondern in seinen Gewerken Hand, Herz und Verstand vereint, durften die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 in diesem Jahr besonders intensiv selber erleben. Die praktischen Zugänge reichten vom Schweißen, Bohren und Überprüfen der Elektrik im Auto oder im SPS-Schaltschrank über das Zuschneiden von Heizungsrohren bis hin zum virtuellen Fahren mit Hilfe einer LKW-Simulation. Nebenbei erhielten die Jugendlichen Einblicke in technisch orientierte Handwerksberufe, Ausbildungsmöglichkeiten und deren Entwicklungschancen.

Die Schüler fragten interessiert nach den Abläufen im Betrieb und auch nach den Ausbildungsvoraussetzungen. Und natürlich stellten sie auch Fragen zu Vergütung und beruflichen Perspektiven. Einen guten Zugang zu den Jugendlichen hatten die Auszubildenden sowie die Handwerker der unterschiedlichen Gewerke.

Im Anschluss zogen Schule, Kreishandwerkerschaft und Landkreis Vechta zusammen mit der Berufsberaterin und den Handwerkern eine positive Bilanz. Innungsreferentin Sandra Lieberum machte deutlich, dass die Ausbildung in einem Handwerksberuf heutzutage viele Chancen der Entwicklung bis hin zum Auslandsaufenthalt oder zum Studium zulässt. Dieses Wissen sei leider in den Elternhäusern, die noch häufig eingleisig auf Abitur mit anschließendem Hochschulstudium schielten, nicht so verbreitet, wie es sein sollte.

Mit einer Urkunde und einem Geldpreis sind Schülerinnen und Schüler unserer Schule im Rahmen der kreisweiten Aktion "Gute Tat" für ihr Engagement für Flüchtlingskinder ausgezeichnet worden. Mehr dazu im Pressespiegel.

Am 16.09.16 konnte Dank der Hilfe des Round Table 193 (Oldenburger Münsterland) an unserer Schule für die Klasse 5 und 6 die „Tote-Winkel Aktion“ durchgeführt werden.

Jeder Schüler konnte auf dem Sitz des LKW-Fahrers Platz nehmen und dessen Perspektive aus dem Führerhaus kennen lernen. Währenddessen ist kein Kind aus der Sicht des Fahrers – trotz der Spiegel – zu sehen, obwohl sich eine gesamte Schulklasse im Toten Winkel des LKW befindet.

Wir bedanken uns beim Round Table für die Durchführung des Projektes und bei den Firmen Lübbehusen & Kenkel und Gemüsebau Mählmann für die Bereitstellung der LKW’s.

 Nachwuchs fürs Handwerk gewinnen

Beim 1. Handwerkertag übte sich der 8. Jahrgang der Geschwister-Scholl-Oberschule im Dachdecken.

 

Über Ausbildungsangebote und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten im Handwerk hat der 1. Handwerkertag in der Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta informiert. Auf Initiative des Kooperationsnetzwerkes Unternehmen und Schulen (KURSiV) im Landkreis Vechta gaben mehrere Handwerker den Schülern des 8. Jahrgangs Einblicke in ihr Berufsleben.

Zum Seitenanfang